Vermisstes Kind - German Mantrailing Association e.V.

Personenspürhunde
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Vermisstes Kind

Einsatzberichte

Traillänge: 6,6 km
Liegezeit der Spur: 19 Stunden

Das Kind hatte nach Streitigkeiten die elterliche Wohnung am späten Nachmittag gegen 17.00 Uhr verlassen. Am späten Abend wurde die Suche von der örtlichen Feuerwehr und Polizei durchgeführt, jedoch ohne Erfolg abgebrochen. Am nächsten Tag wurde gegen 12.00 Uhr das Mantrail-Team zur weiteren Unterstützung angefordert. Sofort nach der Alarmierung wurde von diesem noch 2 benachbarte Rettungshundestaffeln über die Rettungsleitstelle nachgefordert. Nach Aussage der Eltern könnte man sich vorstellen, das das Kind sich im Bereich eines naheliegenden Flußes aufhält, da es dort gerne zum spielen sei. Der Hund wurde am Nebeneingang des Hauses angesetzt und verfolgte eine Spur, aber entgegengesetzt des vermuteten Aufenthaltsortes am Fluß. Es ging durch Seitenstraßen quer durch die Kleinstadt, bis zum Eingang eines Einkaufsmarktes. Von dort weiter durch eine Kleingartenkolonie, entlang von Feldwegen in ein Nachbarort zu einem Bolzplatz. Die Flächensuchunde und die örtliche Feuerwehr hatten bereits mit der Suche in dem betreffenden Gebiet begonnen. Nun kamen Meldungen aus der Bevölkerung, man hätte das Kind angeblich in einer Eisdiele in der Nähe der Wohnung gesehen, andere Personen meldeten man hätte das Kind an einer Schule, ebenfalls in der Nähe der Wohnung, gesehen. Der Hund verfolgte aber eindeutig eine andere Richtung. Wegen der großen Hitze und der bereits zurück gelegten Strecke mußte, für Hund und Hundeführer, eine Pause eingelegt werden. Die anderen Einsatzkräfte setzten die Suche aber weiter fort. In nur ca. 300 Meter Entfernung konnte der Junge dann durch eine Streifenwagenbesatzung der Polizei aufgegriffen und den überglücklichen Eltern übergeben werden.

Bestätigt wurden: Das Kind hatte am Vorabend in dem Einkaufsmarkt Süssigkeiten und Getränke gekauft. Auf dem oben genannten Bolzplatz hatte das Kind am Vorabend mit anderen Jungs gespielt und dann in einer in der Nähe befindlichen Gebäude in den Weinbergen übernachtet.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü