Androhung Suizid - German Mantrailing Association e.V.

Personenspürhunde
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Androhung Suizid

Einsatzberichte

Liegezeit der Spur: ca. 12 Stunden

Person hatte gegen 21.00 Uhr Ihr Anwesen verlassen und einen Abschiedsbrief hinterlassen. Dieser wurde vom Ehepartner erst am nächsten Morgen gefunden. Daraufhin wurde von Ihm die zuständige Polizeidienststelle informiert, welche sofort umfangreiche Suchmaßnahmen durchführte - zunächst aber erfolglos. Nach Zeugenaussagen wurde die gesuchte Person am Vorabend auf einem großen Festplatz gesehen. Alarmierung des Mantrailers durch die Polizei zur Unterstützung. Beim Eintreffen hatten Kripobeamte bereits einen Geruchsstoff aus der Wohnung der Vermissten besorgt (perfekt aufbereitet). Der Hund wurde an eine Stelle angesetzt wo definitiv die Person am Vorabend stand. Nach kurzem abchecken der Richtungen nahm "Sky" eine Spur auf, quer über den Festplatz. Von dort weiter durch eine Parkanlage zu einem größeren Fluß. Dort ging es direkt am Fluß auf unbefestigten Weg weiter bis zu einem verschlossenen Eisentor - "Zugang Hafenanlage". Von dort konnte keine Spur mehr weiter verfolgt werden. Beamte der Polizei waren bereits in dem Hafengelände und fanden die Person dort leider leblos treibend im Hafenbecken. Am Ende der Spur wurden später noch persönliche Dinge der gesuchten Person gefunden. Man kann davon ausgehen das die Person dort in den Fluß gestiegen ist und in das nur 150 Meter entfernte Hafenbecken getrieben wurde. Vom Leiter der Kriminalpolizei wurde "Sky" eine Wurst versprochen - na mal sehen !

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü